Corona-Soforthilfe-Südafrika

Nachricht 22. Mai 2020

unsere Partner in Südfafrika brauchen Hilfe

Corona betrifft die ganze Welt. So auch Südafrika, mit dem wir über viele Partnerschaften verbunden sind.

Um zu verhindern, dass sich das Coronavirus gerade in den eng besiedelten Townships ausbreitet hat die südafrikanische Regierung am 26.03.2020 eine landesweite strikte Ausgangssperre verhängt. Und die trifft viele Menschen besonders hart. Denn zum Beispiel

  • Ca. 9 Millionen Kinder, die durch die geschlossenen Schulen keine Mahlzeit über das Schulspeisungsprogramm mehr erhalten.

  • Ungefähr ein Viertel der Menschen haben bisher im informellen Sektor gearbeitet, also ihren Lebensunterhalt als Tagelöhner oder mit kleinen Straßenständen verdient. Diese Möglichkeiten gibt es seit der Ausgangssperre nicht mehr. Damit fehlt jede Möglichkeit, Geld zu verdienen.

  • Die Pastor*innen der Kirchengemeinden, die zum Großteil über die sonntäglichen Kollekten finanziert werden. Jeder ausgefallene Gottesdienst bedeutet so nicht nur spirituellen Verlust sondern schwere finanzielle Einbußen.

  • Child-Headed Households, also Haushalte, die ausschließlich aus Kindern bestehen. Denn Ihre Unterstützung kann durch die Ausgangssperre nur eingeschränkt erfolgen.

Unsere Gemeinden brauchen jetzt unsere Hilfe und Solidarität, damit sie z.B. Essenspakete verteilen können.

Darum haben die Kirchenkreise Melle-Georgsmarienhütte, Bramsche und der Verein "Friends of Partnership" die Coroa Soforthilfe Südafrika gegründet.

Jede*r Euro hilft in Südafrika - spenden gerne auch kleine Beträge:
https://altruja.de/coronasoforthilfe

 

Freude über ein Lebensmittelpaket